Herkunft des Wassers

Harzwasser

Das Braunschweiger Trinkwasser kommt nahezu ausschließlich aus den natürlichen Wasservorkommen des Harzes. Damit nutzen wir die hervorragenden Ressourcen unserer Region.

Braunschweigs Wasserspeicher sind die Ecker- und Granetalsperre, an denen jeweils ein Wasserwerk zur Aufbereitung betrieben wird. Durch den Höhenunterschied zwischen dem Harz und Braunschweig brauchen keine Pumpen für den Transport eingesetzt zu werden. Das Wasser fließt in zwei Leitungen umweltschonend bergab; direkt in zwei Übernahmestationen, die das Wasser zu den Bürgern verteilen.

Die Trinkwasserübernahmestation in Leiferde macht sich diese Höhendifferenz zunutze, indem sie umweltfreundlich Energie erzeugt: Der Druck, mit dem das Wasser aus dem Harz kommt, ist für das Braunschweiger Leitungsnetz zu hoch und muss gemindert werden. Dieser Differenzdruck treibt eine Turbine mit einem verbundenen Generator zur Elektrizitätserzeugung an.

Braunschweiger Grundwasser

In unseren Wasserwerk Bienroder Weg im Braunschweiger Stadtgebiet fördern wir einwandfreies Grundwasser. Aus zusammen knapp 70 Brunnen wird das Wasser unter Einsatz von Pumpen gewonnen, nach strengen Vorschriften aufbereitet und in Behältern zwischengespeichert. Anschließend wird es mit dem Harzwasser vermischt. Allerdings sind nur etwas mehr als ein Prozent des in Braunschweig verteilten Wassers Grundwasser.

Sichere Versorgung durch BS|ENERGY

Das Leitungsnetz in Braunschweig ist in einem Topzustand. Ausfälle der Wasserversorgung sind überaus selten.

Eine hohe Versorgungssicherheit wird durch zwei Leitungen sowie einen Behälter der Harzwasserwerke vor Braunschweig gewährleistet. Zusätzlich hat auch BS|ENERGY mit einem Wasserbehälter im Bürgerpark der Stadt vorgesorgt. Dieser Behälter wird nachts, in Zeiten geringeren Verbrauchs, mit Wasser gefüllt. Tagsüber werden aus dem Behälter im Bürgerpark die Verbrauchsspitzen abgedeckt, so dass zu jeder Tageszeit die benötigte Menge Wasser geliefert wird.

Für Notfälle und Versorgungsengpässe unterhalten wir Verbindungen zum Wasserwerk der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) und zum Wasserverband Peine. Von diesen Institutionen kann Wasser bezogen, aber umgekehrt auch an sie geliefert werden. Das Wasserwerk Bienroder Weg dient als Spitzen- und Reservewasserwerk und stellt die Notversorgung für Braunschweig sicher.