Selbstauskunft zur Wassernutzung

Die erste Phase der Datenerhebung im Rahmen der Selbstauskunft ist abgeschlossen.

Für Fragen rund um das Thema Wasserpreise steht Ihnen unser Kundenservice wie gewohnt zur Verfügung.

Wir bedanken uns für Ihre Bereitschaft zur Teilnahme.

BS|ENERGY

FAQs

Allgemeine Informationen

Als Ihr Wasserversorger betreibt, modernisiert und erweitert BS|ENERGY fortlaufend das rund 765 Kilometer lange Braunschweiger Trinkwassernetz und beliefert einen Großteil der Menschen in Braunschweig jeden Tag mit Trinkwasser. Der heutige Wasserpreis richtet sich zum überwiegenden Teil nach der Menge des verbrauchten Trinkwassers. Allerdings verursacht der Betrieb der Infrastruktur für die Trinkwasserversorgung unabhängig von der Verbrauchsmenge hohe Fixkosten. Dieser Fixkostenanteil hat sich in den letzten Jahren durch sinkende Verbräuche der Trinkwasserkunden stetig erhöht und wird voraussichtlich auch künftig weiter steigen, denn zur langfristigen Sicherung der Trinkwasserversorgung in Braunschweig sind erhebliche Investitionen in Gewinnung, Speicherung, Transport und Qualitätssicherung des Trinkwassers erforderlich. Diese Investitionen kommen allen Verbrauchern zugute. BS|ENERGY erwägt daher die Neugestaltung seines Preismodells, um den Anteil der Fixkosten möglichst verursachungsgerecht abzubilden. In Prüfung ist ein Modell, das den Grundpreis nicht mehr anhand der Zählergröße, sondern auf der Grundlage der versorgten Wohn- und/oder Gewerbeeinheiten/Sonstigen Einheiten bemisst. BS|ENERGY plant sein Tarifmodell damit ausgewogener und gleichzeitig verursachungsgerechter zu gestalten. In den letzten Jahren haben bereits zahlreiche Versorger in Deutschland ihr Wasserpreismodell entsprechend umgestellt. Ziel ist es, dass die Kunden durch die Umstellung des Preissystems nur geringfügig mehr oder weniger bezahlen.

In den letzten Jahren haben bereits zahlreiche Versorger in Deutschland ihr Wasserpreismodell entsprechend umgestellt, z.B. Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft, Rheinenergie, Stadtwerke Emden, Stadtwerke Krefeld, Stadtwerke Velbert, Stadtwerke Bad Kreuznach, Stadtwerke Waldbröl und andere Versorger.

Noch ist nicht entschieden, ob ein neues System eingeführt wird. Grundlage für die Entscheidung bilden unter anderem die anhand der Selbstauskunft gewonnenen Daten. BS|ENERGY wird über die Einführung und Ausgestaltung eines solchen Preismodells im Jahr 2021 entscheiden.

 

Nach einer Auswertung des Verbands Kommunaler Unternehmen (VKU) sind 75 Prozent der Kosten für die Wasserversorgung Kosten, die unabhängig von der Abgabemenge sind. Demgegenüber stehen jedoch nur 23 Prozent verbrauchsunabhängige Erlöse (www.vku.de/wasserpreise).

Derzeit werden Wasserkunden trotz identischer Leistung unterschiedlich stark an den Kosten beteiligt. Das neue Wasserpreismodell soll verursachungsgerechter sein und die Kosten ausgewogener verteilen als das aktuelle Modell. Daher ist es möglich, dass die Kosten durch das neue Modell für manche Kunden steigen, während sie für andere Kunden sinken. Exakt lässt sich diese Frage derzeit noch nicht beantworten. Die Selbstauskunft soll die notwendigen Daten liefern, um die neuen Preise festlegen zu können. BS|ENERGY wird ein ausgewogenes und verursachungsgerechteres Preissystem entwickeln. Erst dann lässt sich beantworten, wer wie viel bezahlen muss. Wir bitten daher noch um etwas Geduld. BS|ENERGY wird über die Einführung und Ausgestaltung eines solchen Preismodells im Jahr 2021 entscheiden.