Variante B: Abwärme und Gasturbine

Als wesentliche Maßnahmen sind vorgesehen:

  • Bau einer Wärmeleitung zur Abwärmenutzung aus dem Stahlwerk Salzgitter;
    Leistung 50-70 MWth; voraussichtliche Länge: 16 bis 18 Kilometer
  • Bau eines Gasturbinen-Heizkraftwerks; Brennstoff Erdgas; Leistung 50-70 MWel/50-70 MWth
    Standort: Heizkraftwerk Mitte an der Hamburger Straße
  • Stilllegen älterer Anlagen, insbesondere des Kohlekessels 1; Austausch der Kesselanlagen an Heizwerken; Austausch von Spitzenlastkesseln; Bau eines Elektro-Kessels (Leistung 50 MWth)

Die gesamte Strommenge wird in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen erzeugt; eine Wärmeleistung von 340 MWth wird durch Spitzenlastkessel (Strom, Gas, leichtes Heizöl) vorgehalten.

 

Fakten:

  • erwartete CO2-Einsparungen: im Durchschnitt 200.000 Tonnen pro Jahr
  • deutliche Verbesserung des Primärenergiefaktors der Fernwärme in Braunschweig
  • sehr flexible Stromerzeugung deckt Spitzenlasten und Bedarfs-Schwankungen am Strommarkt ab
  • Grundlast-Wärmeproduktion unabhängig von Preissituation auf dem Strommarkt