Zurück

BS|NETZ startet Einbau moderner digitaler Zähler in Braunschweig

In Braunschweig startet jetzt der Einbau moderner digitaler Zähler. Als grundzuständiger Messstellenbetreiber ist die Braunschweiger Netz GmbH (BS|NETZ), ein Unternehmen der BS|ENERGY Gruppe, für den Einbau der neuen Zähler zuständig. Bis 2032 werden Schritt für Schritt alle rund 170.000 Stromzähler im Braunschweiger Netzgebiet ausgetauscht.

Bausteine der Digitalisierung

Mit modernen digitalen Zählern soll die Energiewende unterstützt und die Digitalisierung der Stromnetze vorangetrieben werden. Mittelfristig ermöglichen die neuen Zähler eine effizientere Ressourcensteuerung und können so zur Stabilität der Netze beitragen. Gleichzeitig können sie Verbraucher dabei unterstützen, den eigenen Energieverbrauch besser im Auge zu behalten und energieeffizienter zu leben. So können die neuen Zähler helfen, Energie und Kosten zu sparen und damit die Umwelt und den Geldbeutel schonen. Bis 2032 soll jeder Stromverbraucher in Deutschland einen neuen digitalen Zähler erhalten. Der Einbau der Zähler ist gesetzlich vorgeschrieben. Die Kosten werden in der Regel über den Vertrag mit dem Stromanbieter abgegolten. Der Gesetzgeber hat dafür feste Preisobergrenzen verfügt. Bei Privathaushalten mit einem Verbrauch von unter 6.000 kWh/Jahr liegt die gesetzliche Preisobergrenze in der Regel bei 20 Euro jährlich.

Klaus Winter, Geschäftsführer BS|NETZ: „Bei diesem Großprojekt werden wir pro Jahr gut 10.000 Zähler wechseln. Das ist in etwa das Dreifache dessen, was normalerweise in einem Jahr üblich ist. Wir sind gut vorbereitet und zuversichtlich, die Umstellung auf das neue Zähler-Zeitalter erfolgreich zu meistern.“

In Braunschweig folgt der Zählerwechsel weitgehend dem üblichen Turnus: Zähler, die davor sind, ihre Eichgültigkeit zu verlieren, werden durch die modernen digitalen Zähler ersetzt. Kunden erhalten einige Wochen vor ihrem Termin eine schriftliche Mitteilung über den bevorstehenden Zählerwechsel.

Schutz vor Trittbrettfahrern

Für ein möglichst hohes Maß an Sicherheit, ist die Polizeidirektion Braunschweig informiert, in welchen Stadtteilen aktuell Zähler getauscht werden. Zudem wurden weitere Maßnahmen ergriffen, um Kunden vor Trittbrettfahren zu schützen. So tragen die Techniker Arbeitskleidung mit dem Logo von BS|NETZ oder von BS|ENERGY und weisen sich mit einem Betriebsausweis aus. Die Monteure legitimieren sich überdies mit einer Kunden-individuellen Identifikationsnummer. Weiterhin steht Kunden unter der Rufnummer 0800 383-5000 eine kostenlose Hotline für ihre Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen und ausführliche FAQ zu den neuen Zählern finden sich online unter www.bs-netz.de im Bereich Netze/Messstellenbetreiber.

 

Hintergrund: Worum handelt es sich bei den neuen Zählern?

Bei den neuen Zählern, die ab April 2018 in Braunschweig verbaut werden, handelt es sich um sogenannte moderne Messeinrichtungen. Moderne Messeinrichtungen sind digitale Zähler, die die Verbrauchswerte, tagesaktuell erfassen. Die Geräte speichern die Verbrauchsinformationen der letzten 24 Monate. Das ermöglicht Verbrauchern einen besseren Überblick über ihr Verbrauchsverhalten, so dass sie geeignete Maßnahmen treffen können, um Energie zu sparen. Die Ablesung der Zähler erfolgt wie gewohnt einmal jährlich. Daten senden oder empfangen können diese Geräte nicht.

Der Einbau intelligenter Messsysteme, sogenannter Smart Meter, startet voraussichtlich 2019. Intelligente Messsysteme verfügen im Gegensatz zu modernen Messeinrichtungen über ein Kommunikationsmodul, das sogenannte Smart Meter Gateway. Damit können Daten über eine gesicherte, verschlüsselte Verbindung gesendet und empfangen werden. Über diese Kommunikation können beispielsweise Erzeugung und Verbrauch besser aufeinander abgestimmt und die Netze so stabiler gemacht werden. Auch innovative Smart-Home-Anwendungen sind mit den intelligenten Zählern denkbar. Wann der Einbau von intelligenten Messsystemen starten kann, ist aktuell noch nicht abzusehen, da die Technik noch nicht durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert wurde. Es ist daher davon auszugehen, dass der flächendeckende Einbau von intelligenten Messsystemen in Braunschweig erst 2019 starten wird.

Ob Kunden eine moderne Messeinrichtung oder ein intelligentes Messsystem erhalten, hängt davon ab, wieviel Strom sie verbrauchen oder erzeugen. Verbraucher, die weniger als 6.000 kWh im Jahr verbrauchen (Durchschnitt der letzten drei Jahre), werden mit einer modernen Messeinrichtung ausgestattet. Ein intelligentes Messsystem erhält, wer jährlich mehr als 6.000 kWh verbraucht oder eine Strom erzeugende Anlage mit mehr als 7 kW installierter Leistung betreibt (z. B. große Photovoltaikanlagen).