Zurück

Schwerlasttransporte für das Erzeugungsprojekt von BS|ENERGY

In einem Konvoi aus sechs Schwerlasttransportern erreichte in der Nacht vom 15. auf den 16. November eine wichtige Komponente des neuen Gasturbinenheizkraftwerkes (GTHKW) das Heizkraftwerk Mitte von BS|ENERGY. Dafür war es beispielsweise notwendig, die Oberleitungen der Straßenbahn sowie Ampelanlagen in der Hamburger Straße vorübergehend zu demontieren.

Foto: BS|ENERGY

Beim Hersteller in Tschechien gestartet, reiste der sogenannte Abhitzewärmetauscher per Binnenschiff über die Elbe und diverse Kanäle bis zum Braunschweiger Hafen. Dieser setzt sich aus sieben Modulen zusammen, die bis zu 100 Tonnen aufweisen. Neben der Gasturbine ist der Abhitzewärmetauscher das zweite Herzstück des neuen GTHKW. Er dient zur Erzeugung von Heißwasser für das Braunschweiger Fernwärmenetz.

Ende November wird der dazugehörige Kamin erwartet, der fünf Teile umfasst und später zusammen mit dem Abhitzewärmetauscher eine Höhe von 50 Metern einnehmen wird. BS|ENERGY setzt in seinem Erzeugungsprojekt auf den Einsatz von unterschiedlichen Energieträgern. Neben Gas wird vor allem Altholz eingesetzt. Für das dazugehörige Biomasseheizkraftwerk sind in den kommenden Wochen ebenfalls mehrere Sondertransporte mit weiteren Anlagenteilen geplant.

Hintergrund:
Mit einem flexiblen und nachhaltigen Kraftwerkskonzept steigt BS|ENERGY bis Ende 2022 aus der Energieerzeugung mit dem fossilen Brennstoff Steinkohle aus. Dieses Konzept besteht aus drei Komponenten: den Hauptbestandteilen Biomasse-Heizkraftwerk mit dem Hauptbrennstoff Altholz und Gasturbinen-Heizkraftwerk. Darüber hinaus gehört die bestehende Gas- und Dampfturbinen-Anlage zum Konzept.